Angebote Qualifizierung

Ready-Steady-Go! Wirtschaft

Ein neuer Ready-Steady-Go! Wirtschaft-Kurs startet im Frühjahr 2022

Ready-Steady-Go! richtet sich an Wirtschaftswissenschaftler*innen mit Abschlüssen aus dem Ausland, die eine Tätigkeit in Deutschland aufnehmen wollen. Ziel ist die allgemeine und branchenbezogene Aktivierung und Arbeitsmarktorientierung.

Der Unterricht findet montags-freitags von 9:00-14:00 Uhr in den Räumlichkeiten von beramí e.V. statt und läuft über 26 Wochen und besteht aus insgesamt 780 Unterrichtsstunden. Die Maßnahme bietet eine umfassende und intensive Vorbereitung auf die Arbeitsmarktintegration.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in wirtschaftlichen Disziplinen aus dem Ausland sowie Deutschkenntnisse auf mindestens B2-Niveau.

Kursinhalte:
• Berufliche Aktivierung und Berufsvorbereitung
• Orientierung und Einstiegsmöglichkeiten auf dem wirtschaftlichen Arbeitsmarkt
• Bewerbungs- und Kommunikationstraining
• Branchenvokabular und Fachsprache
• Fachpraktische Workshops (Einführung in das interne Rechnungswesen, Controlling, Steuerwesen, Logistik)
• Fachtheoretischer Unterricht (Frankfurt University of Applied Sciences)
• Einführung in “externes Rechnungswesen” sowie Grundlagen in „Personal und Organisation”

Zusätzlich erhalten alle Teilnehmer*innen Einzelcoaching-Stunden, in denen gezielt auf individuelle Bedarfe und Anliegen eingegangen wird und nach erfolgreicher Teilnahme eine Teilnahmebescheinigung.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer: Start in den Beruf für internationale Wirtschaftswissenschaftler*innen.

Bei Interesse oder für weitere Informationen schreiben Sie eine E-Mail an:
ready-steady-go@berami.de


Svetlana Nocken

Svetlana Nocken

Projektleiterin

069-913010-51

nocken@berami.de


Christoph Joschko

Christoph Joschko

Projektkoordinator, Bildungs- und Anerkennungsberater

Tel. 069-913010-17

joschko@berami.de


Bis Ende 2021 wurde die Maßnahme als Brückenmaßnahme im Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ) erfolgreich umgesetzt. Seit 2022 wird die Maßnahme über einen Arbeits- und Vermittlungsgutschein (AVGS) vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit finanziert.