Zusammen anders! Betriebe leben Vielfalt

Ein Angebot zur Stärkung demokratischer Werte

In “Zusammen anders!” werden Mitarbeiter*innen und Funktionsträger*innen kleiner und mittelständischer Betriebe sensibilisert, um diskriminierende und rassistische Vorurteile zu erkennen und proaktiv abzubauen. Wissen und praktische Handlungsstrategien werden mit dem Ziel vermittelt, dass im Arbeitsumfeld ein gleichberechtigtes und kollegiales Miteinander entstehen kann. Durch die Stärkung demokratischer Werte werden Ideologien der Ungleichwertigkeit und Ausgrenzung identifiziert und abgebaut.

Zielgruppen des Projektes sind kleine und mittelständische Unternehmen in Hessen, insbesondere deren Belegschaft sowie Funktionsträger*innen, wie Führungskräfte, Betriebsrät*innen und andere Akteur*innen sowie Schüler*innen und Lehrkräfte in Berufsschulen. Bei Interesse können Einzelberatungen für Funktionsträger*innen (Führungskräfte, Betriebsratsmitglieder, Personalverantwortliche) angeboten werden.

Angebote und Ziele:

  • individuelle und bedarfsorientierte Schulungen und Workshops
  • u.a. Wissensvermittlung, Reflexions-Übungen, Austausch sowie Praxistransfer und Vermittlung von praxisorientierten Handlungsfertigkeiten
  • Sensibilisierung der Teilnehmer*innen, um diskriminierende, rassistische und ausgrenzende Praktiken zu erkennen und entgegenzuwirken.
  • Entwicklung eines Bewusstseins für betriebliche Demokratiekompetenz
  • (Selbst-)Reflexion von eigenen Vorurteilen, Werten und Wahrnehmungen

Klicken Sie auch gerne in den Flyer.

Alle Angebote sind kostenlos und lassen sich flexibel an die zeitlichen und personellen Ressourcen der Betriebe anpassen! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage an zusammen-anders@berami.de


 

 

 

„Zusammen anders! Betriebe leben Vielfalt“ ist ein Teilprojekt des Förderprogramms Betriebliche Demokratiekompetenz im Rahmen des Netzwerks „Unsere Arbeit: Unsere Vielfalt. Initiative für betriebliche Demokratiekompetenz“. Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und administriert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.